Jacques' London Blog – Uni London, Arbeiten in London, Feiern in London, Leben in London, London Stories, Urbane Kultur, London Musik, Freunde in London – Jacques in London


So lonely

Die letzte Woche war hart. Im Headoffice in US wurden 40 Leute über Nacht auf die Strasse gesetzt. Bei uns werden 10 Stellen gestrichen. Unter meinen Arbeitskollegen, die uns verlassen werden, befinden sich natürlich auch Menschen, die ich sehr mag, da sie mich sehr gut aufgenommen und dazu beigetragen haben, dass mein Arbeitsplatz immer ein angenehmes Umfeld darstellte. Ich werde sie zutiefst vermissen und wünsche Ihnen an dieser Stelle Alles Gute! Das Office wird ziemlich einsam sein ohne Euch! so lonely…


(leider etwas verschnupft und leider etwas verstimmt ^^)

So Lonely weiterempfehlen!
add to del.icio.us | Add to Blinkslist | add to furl | Digg it | add to ma.gnolia | Stumble It! | add to simpy | seed the vine | | | | post to facebook



8 kleine Jägermeister…
mein Team in alter Besetzung...eben noch 7, jetzt nur noch 5

mein Team in alter Besetzung...eben noch 7, jetzt nur noch 5

Die Finanzkrise macht auch in der City of London, wo sie ja teilweise mitkreiert wurde, nicht halt. Die „londonpaper“ titelte letzte Woche, dass bis 2010 wohl 370.000 Stellen in London verloren gehen werden. Schon jetzt gibt es bei englischen Firmen Regularien, die Einheimische bei Jobs bevorzugen sollen.

Auch bei meiner Firma standen die letzten 2 Wochen unter Spannung. Unser Hauptsitz in den Staaten entlies vor 2 Wochen, über Nacht, von Donnerstag auf Freitag, 10% der Belegschaft. Auch unser Office in London wurde betroffen. Und leider gerade auch noch mein Team! Es wurde entschieden, das es von 7 auf nur noch 5 Personen reduziert wird, die zusätzliche Praktiknatenstelle fällt in Zukunft auch weg. Auf Sparkurs für 2009…dementsprechend war die Stimmung in den letzten 14 Tagen recht angespannt und nicht gerade angenehm. Unserem Team wurden am Freitag morgen, direkt um halb 10, die knallharten Fakten auf den Tisch gelegt. Danach verkrochen wir uns erst einmal aus dem Office ins an die Victoria Station anliegende Starbucks-Café (ja genau: ich hasse Starbucks! Perfektes Ambiente für einen guten Tag zum Sterben, nicht wahr…?) Uns war allen bewusste, dass wir wohl bereits in der kommenden Woche so nicht mehr zusammensitzen und arbeiten könnten…in der darauf folgenden Woche wurde dann am Mittwoch entschieden, wär freiwillig oder gezwungen die Company verlassan werde…ich hatte dabei Glück im Unglück und hatte mir gerade an diesem Mittwoch einen Tag Urlaub gebucht, um eine Freundin vom Flughafen abzuholen, gutes Timing in diesem Fall. Am

der Team-Lunch am vergangenen Freitag lockerte auf und lenkte etwas ab...

der Team-Lunch am vergangenen Freitag lockerte auf und lenkte etwas ab...

Freitag darauf stand das neue reduzierte Team bereits fest. Ich war zum Glück noch dabei und darf meinen Job im Online Marketing Team fortsetzen…mit einem blauen Auge davon gekommen…zwar signalisierte mir meine Managerin, dass sie mit meiner Arbeit recht zufrieden war, auf der anderen Seite hatte ich allerdings auch das Quänchen Glück, dass ich alleine für den Deutschen Markt zuständig bin und daher keine wirkliche Konkurrenz um meine Stelle hatte. An diesem Freitag stand für die ganze Firma noch ein „Team Lunch“ auf der Tagesordnung, der auch nicht wirklich angemessen wirkte, da die man nun so gar nicht in guter Laune war. Ich muss gestehen, dass die ganze Sache allerdings noch recht entspannend wurde, da es auch etwas von den Geschehnissen der vergangenen Tagen ablenkte…




%d Bloggern gefällt das: