Jacques' London Blog – Uni London, Arbeiten in London, Feiern in London, Leben in London, London Stories, Urbane Kultur, London Musik, Freunde in London – Jacques in London


Deutschland-Schweden: 2:1
Juni 27, 2008, 9:00 am
Filed under: @work, Alltagsgeschichten, city news, Freunde, lil bit of this, lil bit of that | Schlagwörter: ,

Gerade komme ich nach 3 Tagen Jobtraining aus Brighton zurück, rechtzeitig zum Halbfinale unserer Mannschaft. Um 7 kam ich zu Hause an, schnell umziehen, etwas frisch machen und dann um halb 8 aus dem Haus. Naim, unser Landlord, war zum Glück gerade hier, um ein Bett für unsere neue Mitbewohnerin aufzubauen, und er war dann auch so freunlich Robert und mich mit dem Auto ein Stück nach Shoreditch, zur Bar wo wir uns das Spiel angeschaut haben, mitzunehmen. Wir kamen gerade rechtzeitig zur Nationalhymne an, allerdings war unsere Stammbar schon total überfülllt und der hauseigene Securitytyp verkündete mtihilfe eines Megafons: „Guys, we are full!“ Dann mussten wir eben ausnahmsweise in dem weniger beliebeten Laden nebenan schauen gehen, der an diesem Abend genau so brechend voll war: recht gemischtes Publikum, etwa 1/3 Türken und 2/3 Deutsche. Man trifft hier das ganze Jahr keine, aber wenn Deutschland spielt, stehen sie plötzlich alle neben dir and der Bar.

Unsere Freunde, mit denen wir uns trafen, schafften es auch nicht wesentlich früher zum besagten Ort und so schauten wir dann wenigsten das Spiel alle zusammen. Dämlich wie ich bin, hab ich gleich an der Bar dem ersten Engländer, der neben mir saß, mein halbes Bier aus dem Becher über den Rücken gekippt und es dann freundlicherweise mit meinem Deutschlandschweißband wieder von seinem Hocker gewischt…typisch Jacques…zum Glück hatte der seine Perle dabei und sah ziemlich verliebt aus, sonst hätte es bestimmt aufs Maul gegben…

Unter den Deutschlandfans war diesmal aber auch eine Schwedin namens Charlotte. Hierbei handelt es sich um unsere oben erwähnte neue Mitbewohnerin, die wir nach einem Monat anstrengendem Casting, beim zweiten Anlauf endlich gefunden haben. Sie wohnte bis dato eigentlich nur um die Ecke mit ihrem Freund zusammen aber irgendwie will sie da ausziehen, warum auch immer. Sie ist 24, arbeitet in der Modebranche, lebt seit 5 Jahren in London und ist super nett. War mit uns schon das ein oder andere Bierchen trinken, und eben auch beim Halbfinale. Jetzt gönnt sie sich gerade eine Woche Erholung zu Hause mit der Familie, den Schock, gegen Russland ausgeschieden zu sein, verdauen etc. Seitdem ist sie nun auch offizieller Deutschlandfan und wir hier im Flat 2 Deutsche und eine Schwedin, gutes Team soweit. Wir sind bereit fürs Finale und drücken Jogi und den Jungs fest die Daumen!

Charlotte aus Schweden



Schweini kills portugal, part 2

gesichtet heute Morgen in der Metro…

Danke Schweini!



Ballack blasts free-kick winner for Germany

Das Fundstück des Tages in der allmorgenlichen Tageszeitung „Metro“ (man beachte den Untertitel 😀 )



A song for Barack Obama

Dieser Blues sei dem frisch gekürten Präsidentschaftskandidaten der US-Demokraten gewidmet (auch wenn bei Hillary wohl mehr Tränen fliessen dürften). Aufgenommen am vergangenen Samstag in London/Bankside, hinterm Borough Market. Enjoy!



Big Fat Turkish Wedding

Letzten Freitag Abend war ich auf eine türkische Hochzeit in Tottenham eingeladen. Der große Bruder meines Kumpels Bülent aus Dalston feierte mit rund 300 Gästen und seiner Braut. Die Party war absolut wahnsinn! Super Essen, tolle Musik und gute Stimmung. Ich glaube ich habe an dem Abend 58 neue Tänzen lernen müssen. Gar nicht immer einfach wenn einem zwischendurch soviel Jack Daniels + Cola von den türkischen Kollegen eingeflöst wird, lol! Das lustige war, dass auch türkische Verwandschaft aus Germany, der hessischen Hauptstadt Wiesbaden zu Besuch war. Vor allem mit Bülents Cousin Olsay, aus dem Wiesbadener Westend, hatte ich so meinen Spaß. Voll das Partyanimal der Typ. Er heizte den ganzen Abend auf der Tanfläche die Meute an. Nach der eigentlichen Feier gab es noch eine schöne kleine After hour. Wir gingen in kleinem Kreis mit dem Brautpaar in eine türkische Bar um die Ecke, die extra für uns nochmal öffnete und super Live-Music spielte. Natürlich die traditionellen türkischen Songs. Alles in allem war es ein sehr langer, harter, aber wunderschöner Abend.



Spielerwechsel
Juni 4, 2008, 7:54 am
Filed under: Alltagsgeschichten, Freunde, lil bit of this, lil bit of that | Schlagwörter:

…und die neue Mitbewohnerin heißt: ROBERT. Man, man, hier gehts derzeit ganz schön drunter und drüber. Ich komme gar nicht mehr zum schreiben. Auf der Arbeit ist viel los, wir haben ständig Besuch und dauernd ziehen hier Leute ein und aus. Und dann wurde auch noch mein Handy im Fintnessstudio von zwei 12-jährigen geklaut, toll was!?

Nach einigen erfolglosen Castingversuchen von potenziellen zukünftigen Mitbewohnerinnen war ich überglücklich, dass mein alter Kumpel Robert aus Limbach (s. Foto, links) mir mitteilte, er würde gerne hier einziehen. Er studierte und lebte bisher außerhalb Londons in Uxbridge, ganz weit draußen im Westen, Richtung Heathrow liegt das. Wir sahen uns also nur wenn Rob mal zum Feiern ein Wochenende in die Stadt kam und bei uns auf dem Sofa übernachtet hat. Er kennt unsere Bude daher schon recht gut. Also habe ich mich kurzer Hand für einen Freund, den ich seit 10 Jahren kenne, entschieden, anstatt wieder jemand hier einziehen zu lassen, der vollkommen fremd ist. Was in einer Metropole wie London sehr viel wert ist: jemanden zu haben, dem man vertraut und mit dem man gut klar kommt.

So weit, so gut. Aber, unser alter MItbewohner aus Bayern, Daniel, ist letztes Wochenende nun überraschend ausgezogen! Er hatte die Möglichkeit mit 3 Frauen in ein Haus zu ziehen, gar nicht weit weg von unserem Flat. In erster Linie, weil es moderner ist, Pay-TV und Spülmaschine, bessere Dusche etc hat. Kein Vergleich zu unserer bescheidenen Bude, die natürlich aber auch viel günstiger ist. Eventuell könnte seine Entscheidung auch damit zusammen hängen, dass ihm der Testosterongehalt mit Robert und mir langfristig zu hoch geworden wäre 😀 Anyway, it’s your thing! Das heißt: wir müssen also weiterhin eine neue Mitbewohnerin suchen. Naim, unser Vermieter war zwar nicht gerade ganz amused über Daniels sehr kurzfristige Entscheidung und sagte ihm, er müsse für Nachmieter sorgen, aber ich denke Rob und ich werden da schon wen passendes finden. Man wird sehen. Ich bin also gerade sehr froh über meine neue coole Männer-WG. Alles top hier!

Robert mit Michael B. aus G. Getroffen beim Praktikum für adidas in Herzogenaurach




%d Bloggern gefällt das: