Jacques' London Blog – Uni London, Arbeiten in London, Feiern in London, Leben in London, London Stories, Urbane Kultur, London Musik, Freunde in London – Jacques in London


back for good
September 26, 2007, 12:14 pm
Filed under: Alltagsgeschichten, Freunde, lil bit of this, lil bit of that

Nach einem Jahr sind zwei meiner Freunde nach London zurückgekehrt. Robert, der genau zur selben Zeit London verlies als ich ankam, ist nun nach einem halben Jahr Auslandssemester in Calgary/Kanada und einem halben Jahr Praktikum bei Adidas in Herzogenaurach wieder in London, wo er seinen Bachelor nun bis nächsten Mai abschliessen wird. Rob und ich kennen uns schon aus Limbacher Teenagertagen und ich bin ihm sehr dankbar, dass er mir von Anfang an seine englische Sim card zur Verfügung gestellt hat.

Steven und ich haben uns recht spontan erst vor einem Jahr kennengelernt. Und zwar als wir beide von Frankfurt/Hahn nach London geflogen sind. Er startete damals ein Praktikum für eine Company von der er nun eingestellt wurde. Steven ist jetzt seit 3 Wochen also auch ein Londoner, auch wenn er noch etwas außerhalb in Kingston Town lebt.

Zum Einstand waren wir 3 am letzten Samstag ersteinmal etwas feiern.

dsc00181.JPG

Steven (links, 28) und Robert (rechts, 24)

Advertisements


Thames Festival 2007
September 26, 2007, 12:01 pm
Filed under: Alltagsgeschichten, lil bit of this, lil bit of that, Videos | Schlagwörter: , ,

Das Thames Festival, das unter Schirmherrschaft des Mayor of London steht, bietet alles was man in Deutschland auch so von Stadtfesten, vor allem wenn sie an einem Fluß gelegen sind kennt: Livemusik, street artists, Boote, viel Freßalien und natürlich einem Feuerwerk zum Abschluß. Diesmal war es sogar recht ordentlich, nachdem ich von meinem ersten Sylvesterabend letztes Jahr etwas enttäuscht war.

Hier für alle, die es verpasst haben…



1 year London


Dear all,

heute genau vor einem Jahr, dem 9. September 2006, fuhr mich mein sehr guter Freund Björn mit seiner damaligen Freundin zum Flughafen Frankfurt/Hahn. Seit dem habe ich unser geliebtes Deutsches Vaterland offiziell verlassen und lebe in eine der, ich muss gestehn, aufregensten Städte der Welt. Viele Erwartungen wurden erfüllt, andere auch enttäuscht. Aber vor allem kamen sehr viele neue, ganz unverhoffte dazu, was schon sehr interessant war.

London ist eine sehr schnelle und aufregende Stadt, für die man Power braucht. Auch ich musste mich zuerst an ihren Rythmus gewöhnen. Es hat ein halbes Jahr gedauert, bis ich mich richtig eingelebt hatte. Aber nach nun ’schon‘ einem ganzen Jahr muss ich sagen, dass ich langsam anfange mich als Londoner zu bezeichnen. Ich fühle mich jetzt hier zu Hause, vor allem in Shoreditch, Hoxton und Islington, wo wir leben. Als ich das letzte mal nach Düsseldorf flog, fühlte ich mich zum ersten mal nicht mehr wie ’nach Hause kommen‘, was schon merkwürdig war aber auch logisch, denn mein Zuhause ist nun hier, obwohl ich Deutschland ab und an schon sehr vermisse, vor allem euch alle! Gerade jetzt nach einem Jahr harter Arbeit an der Uni und mit einer netten WG fühle ich mich recht wohl und möchte wenn möglich auch noch etwas länger in London bleiben.

Die Chancen stehn auch nicht schlecht, da ich gerade schwer auf Jobsuche bin und sich bereits erste Angebote auftun. Wo und was genau es dann am Ende sein wird steht noch in den Sternen, sicherlich aber ein Job im Bereich Online Marketing, worauf ich mich am Ende meines Masterstudiums hier spezialisiert habe.

‚Jacques in London‘ geht also erst einmal in die Verlängerung auf unbestimmte Zeit, wird aber im Oktober vorraussichtlich eine knapp 4-wöchige Kreativpause einlegen. Auch ein Master braucht einmal Urlaub 😀 und so werde ich mich mit dem Rucksack meiner Mitbewohnerin auf eine kleine aber feine Reise begeben. Natürlich werde ich mich auch von unterwegs aus melden, keine Frage, aber eben nicht über den blog und keinesfalls aus England. Wohin genau die Reise geht wird aber vorerst noch nicht verraten… 😉

Also, keep in touch! Best regards.

J



Jay and Jak-O down in Brixton with the Beastie Boys

dsc00145.jpg

Jak und ich haben uns gestern als Belohnung für die wochenlange Arbeit an der These einen Abend live music mit Manhattan’s finest trio gegönnt! Awesome! Da gerade in London die Tube bis heute am streiken war, wären wir beinahe noch zu spät gekommen…



Dissertation Submitted

dsc00131.jpg

Nach 10 Wochen schweißtreibender Arbeit habe ich heute zusammen mit meinen Kommilitonen endlich meine Dissertation in der Business School meiner Uni eingereicht. Jak und ich haben uns ganz gechillt um 10 Uhr heut morgen getroffen und zusammen in der Library das ganze 2 mal ausgedruckt und dann binden lassen, wie es sich gehört…ich hatte dabei leider ein kleines Dokumentenwirrwar auf meinem ibook und war recht froh, dass die Brasilianerin deren Name ich schon vor langer Zeit vergessen habe zufällig auch dabei war das gleiche zu tun. Denn sie hatte mega viel Kohle auf ihrer Kopierkarte, die ich dann leerkopieren durfte…sehr nett. Ich hab ihr dafür das Binden ausgegeben…interkulturelle Kommunikation 😀

Ein gutes Gefühl ist es auch, mit der eigenen Abschlußarbeit noch jmd geholfen zu haben, in meinem Falle Connect-World, deren alte Website ein Chaos darstellte (immer noch auf www.connect-world.com zu bewundern, bald wird aber auch diese Domain zur neuen Website führen). Was wir daraus gemacht haben kann man sich unter www.connect-world.co.uk ansehen. Alle Änderungen basieren auf Ergebnissen meiner Forschungen und sind nicht willkürlich entschieden worden.

Jak war diesmal mega vorbereitet und hat alles schon vor mir eingreicht und binden lassen. Ich war durchaus überrascht. Jedenfalls, werde ich mir jetzt nach 4 Jahren Studium erst einmal eine etwas längere Auszeit gönnen. Es könnte gut sein, dass ich meine Jobsuche 4 Wochen lang auf Eis lege und mich mit dem Rucksack meiner Mitbewohnerin um die Welt bewegen werde….man wird sehn. Fest steht jedenfalls: degree finished! Master of Science (in International Marketing Management). Die offizielle Graduation mit Hüte werfen und so folgt dann im November.

bis dahin…Cheers!



Jacques – 25th anniversary – fresh man power since 1982
September 2, 2007, 11:40 am
Filed under: Alltagsgeschichten

Kerzen ausblasen,

Kuchen anschneiden,

Topfschlagen,

Schnitzeljagd

dsc00107.jpg

Cheers!!!




%d Bloggern gefällt das: